Erhöhter Blutdruck verursacht lange Zeit keine typischen Beschwerden. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Ihren Blutdruck messen, denn nur wer seinen Blutdruck kennt, kann rechtzeitig gegensteuern und so Gefäßerkrankungen verhindern. Dabei gilt es auch zu beachten, dass der Blutdruck ständig schwankt. Unterschiedliche Reize wie Stress, Koffein, körperliche und geistige Anstrengung können ihn verändern. Sporadische Messungen beim Arzt genügen daher keinesfalls! Eine zuverlässige Einschätzung der Blutdruckregulation ist nur mit Hilfe von Selbstmessungen oder einer 24-Stunden-Blutdruckmessung möglich. Einzelne Arztmessungen sind gerne durch Stress verzerrt. 30 Prozent der Menschen haben einen Arzthochdruck. Gelegentlich sind die Werte beim Arzt auch zu niedrig, 15 Prozent haben eine maskierte Hypertonie.

Bluthochdruck – Was beim Messen des Blutdrucks zu beachten ist

  • Achten Sie darauf, dass die Manschette korrekt sitzt.
  • Während der Messung nicht sprechen und möglichst entspannen
  • Während der Messung den Arm aufstützen und nicht bewegen
  • Immer zwei Messungen im Abstand von einer Minute durchführen; bei großem Unterschied eventuell ein drittes Mal messen – die zweite oder dritte Messung ist zuverlässiger als die Erstmessung.
  • Die selbstgemessenen Werte liegen bei den meisten Menschen tiefer als die beim Arzt gemessenen.

Messen Sie Ihren Blutdruck am besten täglich in der Früh und abends und tragen Sie die Werte in eine Tabelle oder einen Blutdruckpass ein. Wenn man 30 Messungen beisammenhat, lässt sich sicher beurteilen, ob Bluthochdruck vorliegt oder nicht: Liegt der Mittelwert dieser 30 Messwerte höher als 130/80 mmHg besteht Hypertonie. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt die weiteren Maßnahmen besprechen.

Mobiles Messgerät für unterwegs

Das 24-Stunden-Blutdruckmonitoring gilt als zuverlässigste Methode, um zu beurteilen, ob Bluthochdruck vorliegt. Dabei werden Sie mit einem kleinen, tragbaren Gerät ausgestattet, das über einen Schlauch mit einer Oberarmmanschette verbunden ist. Sie können Ihren Tagesaktivitäten ganz normal nachgehen. Das Gerät misst untertags alle 15–20, nachts alle 30 Minuten den Blutdruck. Am nächsten Tag kann der Arzt alle gespeicherten Werte von Blutdruck und Puls von dem Gerät ablesen. Die hohe Anzahl an Messwerten ermöglicht eine Darstellung der individuellen Bandbreite des Blutdrucks, wodurch etwa Schwankungen im Tagesverlauf erkennbar werden.